Deine Ausbildung
im Metallhandwerk

Du hast Bock auf Stahl, Aluminium und andere Metalle? Du willst schweißen und digital gesteuerte Fräsmaschinen programmieren? Du bist handwerklich geschickt, packst gerne an und arbeitest genau? Dann bist Du hier genau richtig!

Wir erzählen Dir alles, was Du über eine Ausbildung im Metallhandwerk wissen musst. Welche Ausbildungsberufe es gibt, welche Karrierechancen Dich erwarten und wo Du einen Ausbildungsbetrieb in Deiner Nähe findest.

Das Bayerische Metallhandwerk freut sich auf Dich!

Darum Ausbildung
Schmiede Deine Zukunft

Es gibt viele gute Gründe für das Metallhandwerk. Welche davon sind Dir wichtig?

Das Metallhandwerk ist vielseitig und kreativ. Von kleinsten Bauteilen in einem Mikroskop bis zu riesigen Kränen - Metall ist einfach überall. Du arbeitest mit Werkzeugen ebenso wie mit Maschinen und Computern. Und wenn immer Du etwas baust, steckt ein Teil von Dir darin. Du gestaltest die Welt mit Deinem Kopf und Deinen Händen. Du machst einen Unterschied.

Mit einer Ausbildung hast Du immer einen sicheren Job und verdienst gutes Geld. Das Metallhandwerk braucht Dich. Heute, morgen, übermorgen. Denn Metall als Werkstoff war, ist und bleibt wichtig. Darauf kannst Du Dich verlassen.

Das Metallhandwerk bietet viel mehr Karrierechancen als Du denkst. Nach der Ausbildung kannst Du Zusatzqualifikationen erwerben und Dich spezialisieren. Du kannst den/die "Meister*in" und Dich selbstständig machen. Oder Du studierst oder promovierst. Oder oder oder. Die Welt steht Dir offen.

Dein Einstieg
ins Metallhandwerk

Der größte Vorteil einer Karriere im Metallhandwerk: Du liegst immer richtig.
Mit jeder Praxiserfahrung, mit jeder Ausbildung und mit jeder Zusatzqualifikation wirst Du besser und begehrter. Hier erfährst Du mehr über Deinen Einstieg in eines der spannendsten und vielseitigsten Gewerke überhaupt.

  1. Praktikum

    Du bist noch nicht sicher, ob eine Ausbildung im Metallhandwerk das Richtige für Dich ist? Dann mach' ein Praktikum!

    Atme Werkstattluft, schaue erfahrenen Fachkräften über die Schulter und baue etwas mit Deinen eigenen Händen. So erlebst Du den Beruf hautnah. Ein Praktikum ist kein Muss, kann Dir aber helfen, Dich zu entscheiden.

    • Schülerpraktikum
    • Freiwilliges Praktikum
    • Einstiegsqualifizierung (EQ)
    • Betriebspraktikum
    • Pflichtpraktikum (FOS)
  2. Ausbildung

    Die Ausbildung ist der wichtigste Schritt auf Deinem Karriereweg. In 3 1/2 spannenden Jahren lernst Du einen anerkannten Beruf wie z.B. Metallbauer*in oder Feinmechaniker*in. Mit dem Abschluss hast Du Deinen Gesell*innen-Brief in der Tasche. Alle Wege stehen Dir offen, z.B. in Richtung"Meister*in".

    Übrigens hast Du auch während der Ausbildung die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen zu erwerben. Je nach Interesse kannst Du Dich in Fremdsprachen fit machen, Deine Computerkenntnisse vertiefen oder Deine kaufmännischen Skills ausbauen. Du entscheidest.

    • Metallbauer*in
    • Feinwerkmechaniker*in
    • Metall- und Glockengießer*in
    • Mechatroniker*in
    • Fachkraft für Metalltechnik
    • Europaassistent*in im Handwerk
    • Betriebsassistent*in
    • EU-Computerführerschein
  3. Abgeschlossene Ausbildung / Gesell*in

    Als Gesell*in verdienst Du gutes Geld. Sammle Berufserfahrung und entdecke Deine Stärken und Schwerpunkte. Wenn Dich dann der Ehrgeiz packt, kannst Du Deine Karriere vorantreiben. Erfahre mehr über Deine Möglichkeiten als Metallbauer*in oder Feinmechaniker*in.

Nachhaltigkeit
im Metallhandwerk

Dir ist Umweltschutz wichtig? Innungsfachbetriebe setzen sich für nachhaltigere Produktion ein. Sie sparen Energie, vermeiden Abfall und gehen verantwortungsvoll mit Gefahrenstoffen um. Zertifiziert nachhaltige Betriebe erkennst Du am Gütesiegel Umwelt.

Mehr erfährst Du unter www.guetesiegel-umwelt.de.

Karin Weingartner

Deine Ansprechpartnerin